Italien 2016

Innenpolitische und internationale Faktoren bestimmen Italiens längerfristiges Sicherheitsszenario. Wirtschaftlich scheint sich die Lage des Landes zu verbessern, sodass es langsam die Rezession hinter sich lässt. Das Wachstum ist jedoch niedrig, und es gibt weder eine Garantie dafür, dass es sich beschleunigt, noch dafür, dass es überhaupt andauert. Die politische Lage spiegelt zum Teil diese Ungewissheiten wieder, leidet aber auch unter dem langwierigen Generationenwechsel und der tiefen Krise der traditionellen politischen Parteien, die aufgerufen sind, sich um Konsens zu bemühen und eine neue politische Führungsschicht hervorzubringen. Bei den jüngsten Wahlen errangen „antipolitische“ Parteien – insbesondere die Lega Nord und die Cinque Stelle – etwa ein Viertel der Stimmen. Ihre antieuropäische Rhetorik verstärkt die Ungewissheit bezüglich der längerfristigen europäischen und internationalen Verpflichtungen des Landes.

Authors: 
Details: 
in Sicher. Und morgen? Sicherheitspolitische Jahresvorschau 2015, Wien, Bundesministerium für Landesverteidigung, Dezember 2015, p. 285-287
ISBN/ISSN/DOI: 
978-3-902275-44-8
Publication date: 
28/12/2015

Research area

Tag